Wahlkampf aktiv

Ich bin ganz schoen geschlaucht zu mitte des wahlkampfes und merke, die kommenden drei wochen sind noch spannend und wichtig. Nur eines vergesse ich in all den jahren immer wieder: Viel zeit fuer sich selbst steht in so einem wahlkampf kaum zur verfuegung. Danke an dieser stelle an alle, die das so toll akzeptieren.

Aber im rahmen des wahlkampfes gibt es auch gute und staerkende momente. Wenn ich am standl von leuten bestaerkt werde, wenn mir gesagt wird, wie menschenunwuerdig die politik von frau fekter ist und “danke, dass sie/du das oeffentlich gesagt hast/haben”.  Aber auch wie wichtig es ist, gegen parkgaragen-baus in ottakring auf zu treten. Also, die bandbreite ist ganz schoen gross und vielfaeltig.

Die letzten tage haben auch, wenn es anstrengend ist, viel angenehmes gehabt: Am mittwoch abend zuerst bei der kunstauktion von asyl in not, die ja ein sehr positives ergebnis eingespielt hat und wieder fuer ein jahr michi genner und seinen leuten unterstuetzung gibt – gratulation dazu!.

Anschliessend war ich gemeinsam mit david ellensohn beim 12. oesterr. kabarettpreis im vindobona. Alte erinnerungen sind wach geworden, als ich anfang der 90er fast taeglich am eingang des vidobonas stand und fuer sos mitmensch spendengelder gesammelt habe. Sogar den damaligen chef, fritz aumayr, wieder gesehen. Auch wenn er schon lange nicht mehr vor ort taetig ist, der macht jetzt uebrigens demnaechst ein neues theater auf der maria hilfer strasse auf.

Welchen stellenwert der oesterr. kabarettpreis hat, zeigt, dass michael niavarani und viktor gernot extra nach einer eigenen vorstellung nochmals fuer eine halbe stunde auf die buehne gegangen sind um zu zeigen, warum sie den preis erhalten haben. Und dass die trophaee sofort kaputt gegangen ist, ist hoffentlich kein boeses omen.

Spaet heim, frueh auf, und mit maria vassilakou (Fahrscheine verteilen in ottakring) und freundInnen eine aktion bei der u3 ottarking gemacht. Wir haben gratisfahrscheine fuer die wiener linien verteilt – seit eineienhalb jahren gibt es von den gruenen die forderung nach einer deutlichen reduzierung der fahrpreise: 1 euro am tag fuer alle, 100 euro im jahr. Wir sind davon ueberzeugt, wenn wir die oeffis attraktiver machen – dafuer gibt es ein klares programm – und eben auch billiger, dass der umstieg wieder fuer einige leichter wird. Ich seh das ja auch an mir selbst.

Am abend dann war die radrettung samt informationsstand der buergerInneninitiative bergerplatz und den gruenen ottakring direkt vor meiner haustuer. Also so einen kurzen weg nach hause habe ich wirklich noch nie gehabt.

A propo kurze wege: Wer lust zeit und laune hat: Naechsten samstag veranstalten die gruenen westlichen aussenbezirke 15., 16., 17., 18. und 19. den aktionstag zum gruenen pfad und am abend – wenn die einzelnen veranstaltungen der gruenen vorbei sind, dann los in die brauerei ottakring – wiener melange laedt ein. Ich durfte dafuer schon im kurier werbung machen.

Vielleicht sehen wir uns morgen, wenn die zivilgesellschaft aufruft: “machen wir uns stark” – um 18:00 uhr beim heldentor

niki

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen